Sind wir unseren Gewohnheiten willenlos ausgeliefert?

Während Gewohnheiten mitunter unerwünschte Verhaltensweise aufrechterhalten (z. B. das Aufschieben wichtiger Aufgaben), können sie uns auch helfen, gesund und erfolgreich zu werden, ohne unsere – nachgewiesenermaßen limitierte – Willenskraft übermäßig strapazieren zu müssen. Veränderungen, die weniger Energieaufwand und Willenskraft erfordern sind langfristig erfolgreicher und leichter aufrechtzuerhalten.

Den Mechanismus von Gewohnheiten, unsere Energie zu sparen, können wir uns zu Nutze machen, um unserem Leben im gewünschten Bereich eine andere Richtung zu geben. Dazu ist es erforderlich herauszufinden, wie Gewohnheiten funktionieren:

Irgendwann einmal haben wir bewusst entschieden, was wir essen, ob und wie oft wir Sport treiben oder wie wir die Erledigung von Aufgaben organisieren. Diese Art und Weise wurde dann zu unserer Gewohnheit, über die wir nicht mehr nachdenken. Diese Gewohnheit ist mit einer Belohnung für uns verbunden, die es herauszufinden gilt. Nicht immer ist sie offensichtlich.

Ein Beispiel: Immer wenn Sie gestresst von der Arbeit nach Hause kommen, beginnen Sie, wie unter Zwang, durch alle Schubladen zu stöbern und alle Süßigkeiten aufzuessen, die Sie finden können. Vor allem in längeren Perioden mit viel Arbeit, führt dies regelmäßig zu einer ungewollten Gewichtszunahme, die für neuen Stress sorgt. Dennoch scheint es Ihnen kaum möglich, diesen „Teufelskreis“ zu durchbrechen.

Herauszufinden, was eine Gewohnheit auslöst („nach einem stressigen Tag bin ich endlich zu Hause und schalte den Fernseher an“) und welche Belohnung daraus resultiert (Entspannung, sich etwas Gutes tun etc.) sind wichtige Hinweise, um eine Gewohnheit zu verändern.

Ein Tagebuch kann dafür eine entscheidende Hilfe sein. Dazu ist es notwendig aufzuschreiben, was man vor Ausführung der Gewohnheit getan hat (nach Hause gekommen, Schuhe ausgezogen, Fernseher angeschaltet), wie man sich fühlt (ich bin völlig erschöpft, stehe unter Spannung, habe Hunger), und wie man sich nach der gewohnten Handlung fühlt (entspannt, bisschen unwohl, schlechtes Gewissen).

Zu diesen Ergebnissen zu kommen, wie man sich fühlt und was die Gewohnheit (Süßigkeiten) bewirkt, kann einige Tage dauern. Haben Sie einfach ein bisschen Geduld bei diesem Experiment.

Zum ersten Teil des Artikels geht es hier: Gewohnheiten stellen die Weichen zum Erfolg

 

Photo Credit: Visualhunt.com

2 thoughts on “Sind wir unseren Gewohnheiten willenlos ausgeliefert?

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s