4 SUPERFOODS: Davon darfst du MEHR essen

Superfoods-Gesundheit-Nahrung

Wenn wir von gesunder Ernährung sprechen, liegt der Schwerpunkt in der Regel darauf, was wir VERMEIDEN sollten oder nicht essen dürfen. Das klappt mit unserem Gehirn ungefähr so gut, wie wenn ich sage, „denk nicht an rosa Elefanten“. Wenn wir darauf schauen, was wir hingegen MEHR essen dürfen, um unsere Gesundheit optimal zu schützen, ist das wirklich vielversprechend! Den Schwerpunkt lege ich daher heute auf bestimmte Nahrungsmittel, die man einfach als SUPERFOODS bezeichnen kann!

Nahrung ist Medizin

Viele Lebensmittel, vor allem Obst und Gemüse enthalten Substanzen, die quasi von der Natur „eingebaut“ wurden und, wenn wir sie essen, die Systeme im Körper aktivieren, die unsere Gesundheit erhalten. Letztendlich sind es also nicht einfach die „Superfoods“, die so toll sind, sondern unser super Körper, der auf diese Stoffe in den Pflanzen mit einer Aktivierung der Systeme reagiert, die unsere Gesundheit schützen.

Photo Credit: Canva

Diese 5 Schutzsysteme sind unser Mikrobiom, Angiogenese (die Bildung von Blutgefäßen), Stammzellen, die DNA (sie schützt uns vor Umwelteinflüssen) und unser Immunsystem [3].

Die 5 Schutzsysteme unseres Körpers

Hier noch ganz kurz ein Überblick darüber, was diese System eigentlich leisten. Diese Informationen habe ich mir natürlich nicht ausgedacht. Sie beziehen sich auf die Forschung und Lehre von Dr. William Li, dessen Buch und einige YouTube Masterclasses ich unten verlinkt habe:

Mikrobiom

Ein Großteil unseres Immunsystems ist tatsächlich im Darm beheimatet. Damit hat die Gesundheit der Millionen von kleinen Bewohnern einen enormen Einfluss auf unsere Gesundheit, Stimmung und Abwehr von Krankheiten oder Infekten. Mit dem, was wir essen, können wir beispielsweise die Darmgesundheit, unser Befinden, Stimmung, Denken und die Aufnahme von Nährstoffen maßgeblich verändern.

Angiogenese

Die Angiogenese ist die Bildung neuer aus bereits bestehenden Blutgefäßen. Diese versorgen den gesamten Körper über ein dichtes Netz von Blutgefäßen und Kapillaren mit Sauerstoff und Nährstoffen. Eine Einschränkung dieser Versorgung, wenn Blutgefäße nicht ordnungsgemäß repariert werden können sorgt ebenso für Probleme (z. B. bei Diabetes), wie die Situation, wenn zu viele neue Blutgefäße gebildet werden (z. B. bei Krebs oder altersbedingter Makulardegeneration).

Superfoods-Blutgefäße-Angiogenese-Nährstofftransport
Photo Credit: Canva

Stammzellen / Regeneration

Stammzellen sind die Zellen in unserem Körper, die in ihrer Funktion noch nicht festgelegt sind und daher bei notwendigen Reparaturen „zur Hilfe eilen“ können. Sie werden dann zu der Form von Gewebe, die gerade gebraucht wird, wie z. B. Haut, Leber, Retina (Auge) oder Lungengewebe. Auch, wenn die Regenerationsfähigkeit bei Erwachsenen im Vergleich zu Babies geringer ist, sind wir doch auf funktionierende Stammzellen für Heilung und Reparaturen angewiesen. Was schadet unseren Stammzellen am meisten? Toxine! Von Rauchen (auch passiv rauchen) und Alkohol bis hin zu Luftverschmutzung! Sie reduzieren die Anzahl und die Wirksamkeit der verfügbaren Stammzellen und damit unsere Chance auf Heilung von Schäden.

Erbgut / DNA

Unsere Erbanlagen haben wir von unseren Eltern bekommen, die DNA. Jeder Aspekt unserer Gesundheit ist eng mit der normalen Funktion der DNA verbunden. Die DNA ist jedoch enorm empfindlich und kann durch interne Fehler bei der Replikation und zahlreiche Einflüsse von außen beschädigt werden. Dazu zählen Infektionen, Entzündungen, der Kontakt zu toxischen Chemikalien, die wir einatmen aber auch Chemikalien, die wir über unsere Haut aufnehmen (Haushaltreiniger, Bestandteile von Haut“pflege“, etc.). Diese Schäden addieren sich im Verlauf unseres Lebens. Aber wir können unsere DNA auch schützen und die Reparatur unterstützen, indem wir bestimmte Lebensbedingungen fördern. Ihr ahnt es vielleicht, Ernährung spielt dabei eine wichtige Rolle.

Erbanlagen-DNA-Schutzsystem-Gesundheit
Photo Credit: Canva

Immunsystem

Wir bringen unser Immunsystem sicherlich damit in Zusammenhang, ob wir oft einen Schnupfen bekommen oder die Grippesaison ohne Infekt überstehen. Aber unser Immunsystem kann noch viel mehr, es kann uns vor zahlreichen schweren Erkrankungen schützen, oder sogar von ihnen heilen. Es sorgt dafür, dass wir keine Infektion bekommen, wenn wir uns geschnitten haben oder nicht erkranken, wenn wir krankmachende Mikroben eingeatmet haben. Es funktioniert aber nur dann optimal, wenn es gut in „Schuss“ ist und dafür müssen wir es pflegen, auch mit richtiger Nahrung.

Die Alleskönner unter den Lebensmitteln

Nun gibt es einige Lebensmittel, die – natürlich nur im Zusammenspiel mit unserem super Körper – wahre Wunder bewirken können. Sie sorgen für einen Rückgang von stillen Entzündungen, die sich oft in Schmerzen äußern oder sie verhindern diese. Sie stärken die Erholungs- und Widerstandsfähigkeit des Körpers und helfen uns, Erkrankungen abzuwehren. Gemeint sind damit sowohl Erkrankungen, die durch äußere Eindringlinge verursacht werden, wie Grippe, Erkältung und andere virale oder bakterielle Infektionen. Gemeint sind aber auch Erkrankungen, die aus unerwünschten Veränderungen in unserem Körper resultieren und vom Immunsystem verhindert werden können, wie bspw. Krebs. Diese Superfoods tragen ebenfalls dazu bei, dass wir innerlich und äußerlich jung bleiben. Das schaffen sie, indem sie übermäßige Oxidation, die eine vorschnelle Alterung unserer Zellen bewirkt, verhindern.

Superfoods-Oxidation-Haut-Alterung
Photo Credit: Canva

Wichtig dabei ist es zu wissen, dass es kein EINZIGES Lebensmittel gibt, dass alle Wunder vollbringen und uns rundum gesund erhalten kann. Jedes einzelne der genannten Nahrungsmittel (und es gibt noch weitaus mehr davon) trägt auf unterschiedliche Art und Weise, durch besondere Wirkstoffe dazu bei! Perfekte Teamarbeit!

Die besten Nahrungsmittel für mehr Gesundheit

Im Folgenden möchte ich euch 4 herausragende Superfoods vorstellen, welche die super Abwehrsysteme unseres erstaunlichen Körpers optimal in ihrer Funktion unterstützen. Wenn dir bekannt ist, dass du eines der genannten Produkte nicht vertragen kannst, solltest du es jedoch weiterhin meiden, denn dann tut es dir nicht gut.

Superfoods #1: Grüner Tee

Grüner Tee, am besten in Bio-Qualität, ist bekannt für seine stark antioxidative Wirkung. Das grüne Getränk enthält auch Flavonoide, Polyphenole und Katechine. Grüner Tee enthält 16x so viel des Polyphenols EGCG im Vergleich zu schwarzem Tee. Grüner Tee wird deswegen auch als das „Anti-Aging Getränk #1″ bezeichnet.

Zahlreichen Studien haben gezeigt, dass der Konsum von grünem Tee für unsere Gesundheit weit mehr Nutzen mit sich bringt als zahlreiche andere Lebensmittel. Belegt ist, dass grüner Tee das Risiko für Herzerkrankungen, Schlaganfall und Alzheimer verringern, aber auch die Knochendichte verbessern und einen Verlust der Sehkraft vorbeugen, den Blutdruck senken und die Blutfette verbessern kann.

grüner Tee green Tea Superfoods
Photo Credit: Canva

Tipp: Trinke 3 bis 4 Tassen grünen Tee am Tag, ohne Milch. Kuhmilch verhindert einige der positiven Effekte. Vegane Milchalternativen, wie z. B. Mandelmilch können jedoch – wenn gewünscht – mit grünem Tee getrunken werden. Matcha Tee, der pulverisiert ist, hat den gleichen Nutzen für deine Gesundheit.

Hier gibt es einen ganzen Artikel zu grünem Tee auf meiner Seite: GRÜNER TEE: Wie gut ist er wirklich?

Superfoods #2: Tomaten

Tomaten enthalten zahlreiche bioaktive Stoffe, besonders Karotinoide, wie Lycopen, Rutin und Beta-Cryptoxanthin. Die Haut der Tomate enthält sogar 5x so viel Lycopen wie das Fleisch der Tomate. Zahlreiche Studien belegen einen positiven Effekt des Konsums von Tomaten auf die Vorbeugung von Prostatakrebs. Die Mengen von Tomate, die dabei untersucht wurden, sind 2-3 Tassen Tomatensauce in der Woche. Entscheidend ist dabei der Effekt, dass Lycopen die Bildung von unnötigen Blutgefäßen unterbinden kann, die zum Wachstum eines Tumors beitragen würden. Gesunde Blutgefäße werden dabei jedoch nicht beeinträchtigt.

Tomaten Lycopen Antioxidantien
Photo Credit: Canva

Tipp: Um den größten gesundheitlichen Nutzen aus einer (oder mehreren) Tomaten zu ziehen, sollten diese leicht gekocht werden. Dieser Prozess verbessert die Verfügbarkeit des Lycopens für unseren Körper. Am besten sollten diese Tomaten dann mit einem guten Öl, wie Olivenöl kombiniert werden. Die Italiener wissen offenbar, was sie tun ;-).

Superfoods #3: Brokkoli Sprossen

Brokkoli kennen wir alle. Einige Menschen lieben ihn, andere eher weniger. Bekannt ist das grüne Gewächs für seinen hohen Gehalt der antioxidativ wirkenden Substanz Sulforaphan (einen ganzen Artikel dazu gibt es HIER). Dieses Antioxidanz aktiviert unser Immunsystem.

Um ein vielfaches besser sind jedoch Brokkoli-Sprossen, die weit weniger bekannt sind. Sie enthalten 100 Mal mehr Sulforophan als ein „erwachsener“ Brokkoli. Ein Shake aus 66 Gramm Brokkoli Sprossen mit anderen Zutaten zeigte in einer Studie, dass das Immunsystem der Teilnehmer deutlich effektiver auf eine Grippeimpfung reagierte.

Sprossen-Brokkoli-Sprouts
Photo Credit: Canva

Tipp: Brokkoli Sprossen gibt es tatsächlich zu kaufen, wenn auch nicht in jedem Supermarkt. Sie haben einen leckeren, mild nussigen Geschmack und passen hervorragend zu Salaten, Suppen oder Bowls. Wichtig, die Sprossen sollten gut gekaut werden, um die Zellstrukturen zu öffnen und das Enzym Myrosinase freizusetzen, das benötigt wird, um die inaktive in die aktive Form von Sulforaphan zu konvertieren.

Superfoods #4: Schokolade

Vollmilchschokolade mit viel Zucker und Fett ist sicherlich nicht das, wovon ich hier spreche. Was aber tatsächlich wirklich richtig gesund ist, ist dunkle Schokolade mit einem hohen Kakaoanteil von über 80%. Je weniger Zucker und Milch in der Schokolade enthalten sind, umso besser.

Der Konsum dunkler Schokolade kann das Risiko von Herzerkrankungen und Diabetes reduzieren, hilft deine DNA zu schützen und sorgt für ein besseres Klima deines Mikrobioms im Darm. Dunkle Schokolade kann sogar antientzündliche Wirkungen haben!

Tipp: Ein Riegel dunkle Schokolade mit hohem Kakaoanteil und wenig Zucker (ich meine keinen handelsüblichen Schokoriegel), am besten mit Kakao aus Bio-Anbau, ist eine unerwartete Art und Weise, deiner Gesundheit tatsächlich etwas Gutes zu tun.

Schokolade-Kakao-Gesundheit
Photo Credit: Canva

Mehr zum Thema Superfoods?

Ich finde den Gedanken sehr motivierend, dass wir mit der Auswahl bestimmter Lebensmittel unsere Abwehrsystem ganz bewusst stärken können, um länger gesund zu sein. Such dir doch einfach eines der Lebensmittel aus, die ich heute vorgestellt habe und baue es ab morgen regelmäßig in deine Mahlzeiten ein!

Wenn du mehr zu diesem Thema lesen und noch mehr Lebensmittel in deinen Speiseplan einbauen möchtest, die alle unsere 5 Schutzsysteme gesund erhalten können, findest du viele spannende Infos dazu im Buch von Dr. William Li „Richtig Essen, länger leben“ (in Deutsch und Englisch), das ich am Ende des Artikels verlinkt habe! Hier gibt es umfangreiche Infos zu jedem der Verteidigungssysteme und die besten Lebensmittel um jedes dieser Systeme optimal zu unterstützen!


Mehr spannendes Gesundheitswissen auf meiner Seite:


Ressourcen & Quellen:

2 Gedanken zu „4 SUPERFOODS: Davon darfst du MEHR essen

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.